Überschrift

Filialkirche St. Barbara, Neuhof - Geschichte

Um die Jahrhundertwende wurde in Neuhof ein Kirchenbauverein gegründet und von dem Herrn Damian Klüh und Herrn Kohl sehr betrieben. Damals schon plante man, im Ortsteil Ellers eine Kirche zu bauen. Durch widrige Verhältnisse und die Inflation ging der Verein und das Vermögen verloren.

Erst als im Jahre 1953 die • Wintershall Aktiengesellschaft" den Schacht Neuhof-Ellers wieder in Betrieb nahm, wurde durch den ständigen Zuzug von Arbeitern die Forderung nach einer zweiten Kirche in Neuhof immer dringender. Die Witwe Frau Anna Möller stiftete den Bauplatz. Nach längeren Vorverhandlungen durch H.Dechant Fasselabend konnte H. Pfarrer Hasenau kurz nach seinem Amtsantritt im Dezember 1957 den Schenkungsvertrag zum Abschluss bringen.

Am 21. Januar 1958 erfolgte schon die Neugründung des Kirchbauvereins. Das Hauptziel des Vereins ist, durch Beiträge und Sammlungen den finanziellen Anteil der Kirchengemeinde zu beschaffen.
Der Sommer 1958 verging mit Planungen. Herr Architekt Josef Bieling, Kassel, entwarf drei Pläne, von denen der dritte die Zustimmung und Anerkennung der bischöflichen Behörde, des Kreisbauamtes und der Kirchengemeinde fand. Das Ergebnis dieses dritten Bauplanes ist die herrliche St. Barbarakirche, mitten zwischen den Wohnstätten der schaffenden Bevölkerung in zentraler Lage des Ortsteils Ellers.

Spatenstich

Am 3. Juni 1961 konnte endlich nach Erledigung aller Vorbereitungen der erste Spatenstich gemacht werden. Zahlreiche Gläubige hatten sich zu dieser Feier auf dem neuen Kirchbauplatz eingefunden. Nach der Weihe des Platzes vollzog hochw. H. Msgr. Professor D. Dr. Ludwig Pralle den ersten Spatenstich, um damit die Arbeiten für den Kirchenbau freizugeben.

Grundsteinlegung

 

Bei herrlichem Sonnenschein wurde am Sonntag, dem 24. Oktober 1961, unter großer Anteilnahme der Bevölkerung - auch aus den Nachbardörfern - für die neue Kirche St. Barbara der Grundstein gelegt. Von den schon aufgestellten Gerüststangen wehten rechts und links große Fahnen mit dem Bildnis der hl. Barbara und des hl. Bonifalius. An den anderen Stangen wehten die Kirdlenfahnen und schmückten den begonnenen Bau. In dem schon abgegrenzten Kirchenschiff und dem Platz vor der Kirche hatten sich die Gläubigen versammelt.
Die Weihe des Grundsteins nahm H. Dechant Paul von Flieden vor. In seiner
Predigt unterstrich er die Bedeutung des Grundsteins als Symbol für das Gottesreich.
H. Polier August Wetter verlas einen Weihespruch.
Hochw. Kaplan Anton Tresp verlas darauf die Urkunde, die mit Tageszeitungen, dem Bonifatiusboten und verschiedenen Geldmünzen unserer Zeit in einer Metallhülse eingelötet in den Grundstein eingemauert wurde.
Mit Gebeten, Psalmen und Kirchenliedern wurden die Weihehandlung, die Einmauerung und die Segnung der Fundamente begleitet.
Dankerfüllten Herzens opferten die Gläubigen in dieser Feierstunde und zeigten erneut ihre Bereitschaft zum Weiterbau des Gotteshauses St. Barbara in Neuhof-Ellers.

Bei herrlichem Sonnenschein wurde am Sonntag, dem 24. Oktober 1961, unter großer Anteilnahme der Bevölkerung - auch aus den Nachbardörfern - für die neue Kirche St. Barbara der Grundstein gelegt. Von den schon aufgestellten Gerüststangen wehten rechts und links große Fahnen mit dem Bildnis der hl. Barbara und des hl. Bonifalius. An den anderen Stangen wehten die Kirdlenfahnen und schmückten den begonnenen Bau. In dem schon abgegrenzten Kirchenschiff und dem Platz vor der Kirche hatten sich die Gläubigen versammelt.
Die Weihe des Grundsteins nahm H. Dechant Paul von Flieden vor. In seiner
Predigt unterstrich er die Bedeutung des Grundsteins als Symbol für das Gottesreich.
H. Polier August Wetter verlas einen Weihespruch.
Hochw. Kaplan Anton Tresp verlas darauf die Urkunde, die mit Tageszeitungen, dem Bonifatiusboten und verschiedenen Geldmünzen unserer Zeit in einer Metallhülse eingelötet in den Grundstein eingemauert wurde.
Mit Gebeten, Psalmen und Kirchenliedern wurden die Weihehandlung, die Einmauerung und die Segnung der Fundamente begleitet.
Dankerfüllten Herzens opferten die Gläubigen in dieser Feierstunde und zeigten erneut ihre Bereitschaft zum Weiterbau des Gotteshauses St. Barbara in Neuhof-Ellers.


 

"Herrlich ist Gottes Wohnung"

Mit diesen Worten kündigte Pfarrer Wilhelm Hasenau den Kirchweihtag der Barbarakirche am 21.7.1963 an, einen "Tag des Jubels und der Freude für die Pfarrgemeinde Neuhof".

Anlässlich des fünfzigjährigen Jubiläums unserer Filialkirche St. Barbara wird am Sonntag, dem 21.7.2013 um 11.00 Uhr in St. Barbara in einem Hochamt der 50. Weihetag des Gotteshauses gefeiert.


Die Festschrift zur Konsekration der St. Barbarakirche wurde ebenfalls digitalisiert und kann hier heruntergeladen werden:

  • Tagesimpuls
    Freundeskreis Mariengrotte Neuhof
    Pilgerkreise
    Bistum Fulda
     
  • Gender
    Einer von uns
    Flüchtlingsfonds
     
 

Pfarramt St. Michael Neuhof

Kath. Pfarramt St. Michael Neuhof


Kolpingstraße 1
36119 Neuhof

Tel. 06655 / 99949-0

Pfarrbüro

Montag

10:00 - 12:00 Uhr


Dienstag/Mittwoch

09:00 - 12:00 Uhr


Donnerstag

16:00 - 18:00 Uhr


Fr/Sa/So geschlossen


 

Pfarramt Mariä Himmelfahrt Rommerz

Kath. Pfarramt Mariä Himmelfahrt Rommerz


Wendelinusstraße 1
36119 Neuhof-Rommerz

Tel. 06655 / 987952

Pfarrbüro

Montag

10:00 - 12:00 Uhr


Dienstag

09:00 - 12:00 Uhr


Donnerstag

15:00 - 18:00 Uhr


Mi/Fr/Sa/So geschlossen

 
 
 

© Pfarrgemeinden St. Michael, Neuhof 

Mariä Himmelfahrt, Rommerz